Persönlicher Status und Werkzeuge

Hintergrundinformationen für Studenten

Hintergrundinformationen für die Studenten, die sich für das dahinter Interessieren.

Skriptenpreis

oder: "Warum kostet ein Skript eigentlich so viel wie es kostet?"

Der Preis unserer Skripten ist von verschiedenen Faktoren abhängig: Papierkosten, Wartungskosten, Löhne unserer Drucker, Abschreibungen, Leasing der Maschinen, etc.

Einer der größten Kostenfaktoren sind unsere Maschinen. Diese Maschinen haben eine gewisse Abschreibungszeit (ca 10-20 Jahre), nach der sie rechnerisch veraltet oder kaputt sind. Deshalb muss der "Verschleiß" an Maschinen auf den Skriptenpreis aufgeschlagen werden. Ebenso fallen für die Druckmaschine Leasingkosten an. Zusammen macht dies etwa 50% der Kosten aus.

Ein anderer großer Kostenfaktor ist das Papier. Wir kaufen zwar mit guten Rabatten bei einem günstigen Papierlieferanten ein, aber trotzdem schlägt es noch mit gut 25% zu Buche.

Die restlichen 25% entfallen zu fast gleichen Teilen auf Drucklöhne, Verschleißmaterialien, Wartungskosten und Risikozuschlag (bei Fehlkalkulation, Fehldruck etc.).

Bei Klebeskripten kommen noch die Kosten für den Binderücken dazu.

Zu guter Letzt eine gute Nachricht: Da die Skripten von der Fakultät bezuschusst werden, können wir euch die Skripten besonders günstig anbieten.

Verspätungen

oder: "Grummel ... ich brauche aber mein Nachrichtentechnik-Skript jetzt!!!! Diese faulen Drucker..."

Halt, das ist so nicht wahr! Wir Skriptner machen - zusammen mit den Druckern - unseren Job gerne. Doch manchmal gibt es Probleme: z.B. läuft bei der Anforderung der Skripten etwas schief, die Hardware geht kaputt oder wir haben schlicht zu wenig Mitarbeiter und es hat somit keiner Zeit.

Manchmal schaffen es auch die Lehrstühle nicht rechtzeitig zum Anforderungstermin, ca. 5-6 Wochen vor Semesterbeginn, die Vorlagen für die Skripten einzureichen. Dann versuchen wir unser Möglichstes, diese manchmal mit 3 oder mehr Wochen verspäteten Skripten noch zum Semesterbeginn fertigzustellen, aber hexen können auch wir Skriptner und Drucker nicht.

Es gab auch schon das Problem dass z.B. mitten in der Druckphase eine Reparatur nötig wurde, bei der Teile bestellt werden mussten und somit eine mehrtägige Ausfallzeit entstand. Bei unserm Glück passiert sowas natürlich immer, wenn die Zeit knapp ist.

Kurz gesagt: Es können viele Faktoren zu einer Verzögerung führen. Doch wir haben in langen Jahren der Erfahrung Mechanismen entwickelt, die eine Verspätung auf ein Minimum reduzieren.